7. Speedweek

Mitte 2004 mussten wir den geplanten Höhepunkt, die Teilnahme an der 7. Speedweek absagen. Vier Hauptgründe waren ausschlaggebend:


Das neue Motorrad, die Kawasaki ZX 10 R, hielt nicht das, was wir uns versprochen hatten.
Ein zweites Motorrad war nur teuer (zu teuer) zu besorgen (auch Rädersätze mit Bremsscheiben waren noch knapp).
Die Vorbereitung durch Theo Köhle konnte wegen der verspäteten Eröffnung seiner Werkstatt nicht stattfinden.
Und natürlich fehlte Geld.

Deshalb wurde entschieden:


für den Langstreckensport wird eine Suzuki GSX-R 1000 K3 oder K4 aufgebaut (bewährte Technik, reparaturfreundlich, genügend Gebraucht- und Zubehörteile im Handel - teilweise passen noch vorhandene Ersatzteile)
der Aufbau wird ab November vorgenommen
Onno Bitter startet 2005 im Seriensport auf einer Suzuki GSX-R 1000 K5 (zwei technisch bedingte Ausfälle in der Saison 2004 begründen das Ende der Kawasaki ZK 10 R)
es werden einige Läufe bei Bike-Promotion (GEC German-Endurance-Cup), einige Läufe Bördersprint (der ausgebaut werden soll) und Renntrainings zur Vorbereitung auf die 8. Speedweek 2005 gefahren.

Für die anderen Sauerländer lief es in Oschersleben jedoch ausgezeichnet. MSF Sauerland mit Claus-Peter Eckert, Peter Eickelmann und Dirk Debus konnten in der Klasse Proto B einen dritten Platz einfahren (Gesamt 14.!) Das Racing Team Hepelmann mit Hans-Josef Hepelmann, Reinhard Krächter und Oliver Wrede konnte sogar 6. und somit zweitbestes deutsches Team werden.


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken