Team Rennen Presse Forum Gästebuch Werbepartner Kontakt Impressum
Startseite Rennen Saison 2006 1. Bördesprint

Rennen


Saison 2008 Saison 2007 Saison 2006 Saison 2005 Saison 2004 Saison 2003

9. Speedweek 1. Bördesprint 1.000 km von Hockenheim



1. Bördesprint

Es war eigentlich easy. Das größte Problem war im Grund ins Fahrerlager zu kommen.

An dem traditionellen Pfingstwochenende war dieses mal WTTC. Die Jungs mussten Ihr Material nach der Veranstaltung für Mexiko verladen. Also alle Trucks leer räumen und in Seecontainer verstauen. So gab es mit viel flirten lediglich 2 - 3 Boxen für all die, die am Sonntag Abend angereist waren.

Am Montag noch das gleiche Bild, nur wurden nach und nach Boxen frei. Auf meine Frage, wie Lange wir wohl mit dem Wert eines Trucks und dessen Inhalt Motorradrennen fahren könnten, meinte Onno "ein Leben lang". Stimmt! In unsere Nachbarbox lagerten die Motorhauben des Seat Werksteams. 7 oder 8 Stück aus diesem sündhaftteuern Klebematerial!

Als MSF-ler konnten wir an den Clubfahrten teilnehmen. So rollte Onno früh morgens zum Einrollen direkt mit Slicks ohne Reifenwärmer ein wenig rumschwuchteln. Dann war auch schon der erste Trainingslauf. Wir rollten auf irgendwelchen alten Pellen 'rum. Die ließen wir auch fürs 2. Training drauf. Ein achter Startplatz war okay.

Nun schnell zum Dietrich und erstmalig die Bridgestones aufgeschnallt. Als alles fertig war, ging's auch schon zur Startaufstellung. Onno wollte nicht so früh 'raus, irgendwie ging aber alles ziemlich schnell und er konnte keine Einführungsrunde mehr fahren. Oh oh. Nur eine 3/4 Runde mit unbekannten Reifen und dann Le Mans Start. Okay, Onno ging kein Risiko ein, fuhr verhalten los und verlor 6-8 Plätze, kam als 16 aus der ersten Runde und fuhr nach vorne. Als er wechselte war er Zweiter. Vorne pfeilten sich die Hepelmänner in WM-Qualität durchs Feld. Theo übernahm und viel nun kontinuierlich zurück, fuhr im Feld jedoch ohne Risiko und sehr gleichmäßig 1:44er Zeiten. Der Wechsel auf Onno wurde vom 10. Platz durchgeführt. Nun fuhr Onno wieder nach vorne, die Plätze waren dort inzwischen bezogen, nur um Platz eins wurde sehr intensiv gekämpft.
Unsere neue Boxenmannschaft hatte erstmalig eine Bewährungsprobe unter 24-h-Bedingungen. Die Sklaven bewährten sich gut.
Nach 4 Stunden waren wir wieder 8. So wie wir losgefahren sind.
Die Reifen sahen sehr gut aus und lassen uns für das 24 Stunden Rennen hoffen.

Druckbare Version